Das HJT hat erneut die Finalrunde erreicht

Dominic Ressel siegreich

Anthony Zingg in Aktion

Jugendlehrgang "Bundesliga zum Anfassen"

Autogrammstunde mit Alexander Wieczerzak

Der Titelverteidiger der Judo-Bundesliga der Männer, das Hamburger Judo-Team, setzte sich in der Rückrunden-Begegnung des Viertelfinals deutlich mit 11:3 gegen den JC Ettlingen durch und avanciert durch seinen Einzug in die Final-Four-Runde erneut zum Meisterschaftsfavoriten.

Vor rund 500 Zuschauern waren die Hamburger beim Heimkampftag in der Sporthalle Wandsbek den Gästen aus Ettlingen klar überlegen.

Bereits den ersten Kampf des Tages konnte André Breitbarth gegen Daviti Loriashvili, den mehrfachen georgischen Meister, durch Punktgewinn vorzeitig für sich entscheiden und legte damit den Grundstein für den weiteren Verlauf der Rückrunde.

Insbesondere Dominic Ressel (aktuell Platz 23 der Weltrangliste) stellte in der Gewichtsklasse -81 kg seine gute Form unter Beweis und beendete beide seiner Kämpfe mit Punktsiegen für das HJT.

Spektakulär absolvierte Punktegarant Nijat Shikhalizada seine Begegnungen in der Gewichtsklasse -66 kg und sorgte nach jeweils ca. 30 Sekunden für die beiden kürzesten Kämpfe des Tages.

Schamil Dzavbatyrov (-73 kg) bestätigte sein erfolgreiches Comeback aus der Hinrunden-Begegnung mit einer erneut überragenden Leistung: nach fünf Waza-Ari besiegte er seinen Ettlinger Gegner noch vorzeitig mit Ippon durch Haltegriff.

Weitere Siege für das HJT erkämpften: Otar Bestaev (-60 kg), Andersen Immerschied (-60 kg), Anthony Zingg (-73 kg), Dimitri Peters (-100 kg) und Robin Wendt (+100 kg).

Eröffnet wurde der Heimkampftag in der Wandsbeker Sporthalle wiederum durch einen Jugend-Lehrgang, in dessen Rahmen rund 60 junge Judoka vom „Knowhow“ der Topathleten Dominic Ressel, Patrick Strutz und Dario Kurbjeweit Garcia profitieren durften.

Eine Autogrammstunde mit Alexander Wieczerzak, dem frisch gebackenen Weltmeister, rundete die Veranstaltung ab. Viele der Besucher nutzten die Gelegenheit für ein Erinnerungsfoto mit dem erfolgreichen HJT-Kämpfer.

Nach den letzten Rückrunden-Begegnungen stehen nun auch die anderen Finalteilnehmer fest: neben dem TSV Abensberg und dem KSV Esslingen konnte sich der JC Leipzig noch knapp für das Final Four qualifizieren.

Der Austragungsort der Finalkämpfe am 4. November 2017 wird in den nächsten Tagen festgelegt, eine entsprechende Info folgt.

Deutsche Judo Bundesliga



Sponsoren & Hauptausrüster des Hamburger Judo-Teams

ju-sports - official adidas distributor   Finanzkompensierung Jörg Wendland