Das Hamburger Judo-Team ist Deutscher Meister

Das Hamburger Judo-Team sichert sich zum ersten Mal den deutschen Meistertitel in der Judo-Bundesliga der Männer.

Bereits in der Halbfinalbegegnung gegen SUA Witten zeigte sich die Willenskraft und kämpferische Dominanz der Mannschaft, die dann auch mit einem deutlichen 10:4-Sieg und dem Einzug in das Finale belohnt wurde. Die Kämpfer des HJT zeigten dabei technische Vielfalt und Stärke und konnten alle 10 Siege vorzeitig mit „Ippon“ erringen.

Insbesondere Dario Kurbjeweit Garcia, Drittplatzierter der diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Männer in der Gewichtsklasse bis 90 Kg, konnte seine derzeit bestechende Form bestätigen. Er bestritt beide Kämpfe in der höheren Gewichtsklasse (bis 100 Kg) und konnte diese mit Punktsiegen vorzeitig beenden. Bei seinem zweiten Kampf (gegen den amtierenden Deutschen U21-Meister in der Gewichtsklasse bis 100 Kg, Johannes Frey) gelang es Dario, die Sporthalle Wandsbek in einen „Hexenkessel“ zu verwandeln.

Knapp zurückliegend und angetrieben von den über 1.000 Zuschauern, wendete Dario das Blatt zu seinen Gunsten und beendete den Kampf nur sechs Sekunden vor Ablauf der offiziellen Kampfzeit doch noch vorzeitig mit einem Punkt für das HJT.

Weitere Punktegaranten dieser Begegnung waren: Andersen Immerschied (bis 60 Kg), Nijat Shikhalizada (bis 66 Kg), Igor Wandtke und Anthony Zingg (bis 73 Kg), Dominic Ressel (zweifach siegreich bis 81 Kg), David Tekic (bis 90 Kg) und Juri Krakovetski (über 100 Kg).

Das zweite Halbfinale wurde vom KSV Esslingen gegen den elfmaligen Titelträger und Titelverteidiger TSV Großhadern bestritten.
Obwohl diese Begegnung anfangs recht ausgeglichen schien, konnte sich schließlich Großhadern doch deutlich mit 3:8 durchsetzen und zog somit als Gegner für das HJT in das Finale mit ein.

Im ersten Durchgang des Finals konnte das HJT dann bereits den Grundstein für den späteren Erfolg legen. Mit den Siegen von Orkhan Safarov (bis 60 kg), Nijat Shikhalizada (bis 66 kg), Igor Wandtke (bis 73 Kg), Dominic Ressel (bis 81 Kg) und David Tekic (bis 90 Kg) ging das HJT auch hier sehr dominant mit 5:2 in Führung.

Allerdings wurde es dann im zweiten Durchgang noch sehr spannend. Zwar konnten Orkhan Safarov (bis 60 kg) und Nijat Shikhalizada (bis 66 kg) erneut überragend punkten, für David Tekic lief es dann aber weniger gut als noch im ersten Durchgang bei seinem Sieg gegen den Weltranglistendritten, Marcus Nyman. In seinem Rückrundenkampf wurde Tekic wegen eines unglücklichen Regelverstoßes „Beingreifen“ disqualifiziert.

Mit Weiteren Siegen konnten die Kämpfer aus Großhadern schließlich bis auf 7:5 aufholen.

Schließlich erarbeitete Anthony Zingg im vorletzten Kampf des Tages ein Unentschieden für die Mannschaft und sicherte so den Meisterschaftserfolg des Teams mit dem Endergebnis 7:6 für das HJT.

„Wir haben heute erstklassiges Judo gesehen, ich freue mich schon auf die Kämpfe im nächsten Jahr“ zeigte sich DJB-Präsident Peter Frese von der professionell ausgerichteten Veranstaltung und den hochklassigen Kämpfen begeistert.

Nach dem Erreichen der diesjährigen Meisterschaft geht es mit dem Motto des HJT – „Eine Stadt - ein Team“ auch hochmotiviert in die neue Bundesliga-Saison 2017, denn: „nach der Meisterschaft ist vor Meisterschaft“.

Weitere Infos:
http://www.judobund.de/
http://www.judobund.de/aktuelles/detail/erster-dm-titel-fuer-das-hamburger-judo-team-2213/
http://www.deutsche-judo-bundesliga.de/startseite
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/Hamburg-schlaegt-Muenchen-im-Judo,hamj51394.html

http://www.swr.de/sport/mehr-sport/judo-bundesliga-finale-ksv-esslingen-verpasst-erneut-dm-titel/-/id=16376184/did=18399592/nid=16376184/mk8mvi/index.html

 

Deutsche Judo Bundesliga



Sponsoren & Hauptausrüster des Hamburger Judo-Teams

ju-sports - official adidas distributor   Finanzkompensierung Jörg Wendland